Mem-Symbol

Der Weg zum Supergedächtnis

Rand
Der Weg zum Supergedächtnis
Erfolgreich durch Sachzwang-orientiertes Management
Infos für Piloten
Zur Startseite
{short description of image} {short description of image}
Einleitung
Elemente
Techniken
Anwendung
Literatur
Seminare

Zurück Weiter

Assoziation, Imagination and Ablage


Die drei Grundlagen aller Gedächtnistechniken sind: Verbindet man diese Elemente miteinander, so können unheimlich mächtige Memorierwerkzeuge geschaffen werden. Die im folgenden Kapitel vorgestellten Techniken sind alles Anwendungen dieser Elemente oder Kombinationen derer. Wobei je nach Aufwand die Leistungsfähigkeit der Techniken immer mehr steigt. Wenn sie diese Elemente verstanden haben, werden sie in der Lage sein, ihre eigenen mächtigen Merkwerkzeuge zu erschaffen. Doch nun zu den Erläuterungen der einzelnen Elemente:

Assoziation


Assoziationen sind Verknüpfungen. Dabei werden zu merkende Dinge unter Anwendung bestimmter Regeln miteinander verknüpft. Sie können auch mit anderen bereits bekannten Dingen verknüpft werden. Ebenso kann man verschiedene Sinneseindrücke miteinander verknüpfen. Im nächsten Kapitel werden verschiedene Assoziationen vorgeschlagen. Die stärksten Assoziationen entstehen, wenn sie ihre eigenen Verknüpfungen entwickeln. Verknüpfen kann man verschiedene Bilder zum Beispiel durch:
  • aufeinander stapeln,
  • indem man die zu merkenden Dinge ineinander eindringen lässt oder sie zerschlägt,
  • man kann sie auch ineinander übergehen lassen,
  • umeinander wickelt,
  • umeinander tanzen lässt,
  • gleiche Farben verwendet.
Wichtig ist also eine spezielle Form der Verknüpfung. Sie können sich zum Beispiel merken, dass sie als erstes Wurst beim Fleischer kaufen wollen, indem sie die Wurst auf einen Spieß stecken. Der Spieß symbolisiert die Ziffer eins. Sie können sich auch eine Geschichte ausdenken und jeden Posten mit dem jeweils nächsten verknüpfen.Zum Seitenanfang

Imagination


Imagination ist wichtig, um die Verknüpfungen und Assoziationen zu nutzen. Immer wenn sie eine Information mit einer anderen verknüpfen wollen, brauchen sie eine Vorstellung von dem Anderen. Sie müssen sich also die zu merkenden Wörter oder Zahlen als Bilder, Geschichten, Gefühle, Geräusche oder Geschmackseindrücke vorstellen können. Sie werden dabei feststellen, dass ihre Vorstellungskraft auf dem einen oder anderen Gebiet stärker entwickelt ist. Nach dieser Ausprägung werden auch verschiedene Lerntypen unterschieden. Ihre Erinnerungsfähigkeit steigt natürlich je mehr Verknüpfungen zu verschiedenen anderen Bildern und Vorstellungen sie mit einem Objekt herstellen. Besonderes grelle Bilder und Farben und starke Gefühle sorgen für eine hohe Erinnerungssicherheit. Zum Seitenanfang

Ablage


Die Ablage ist ganz wichtig, um die einzelnen gemerkten Verknüpfungen voneinander getrennt zu halten. So können sie sich zum Beispiel ähnliche Mnemoniks merken indem sie diese in einem gedachten Haus in verschiedenen Zimmern ablegen. Sie können natürlich auch beliebige andere Orte verwenden, um ihre Verknüpfungen abzulegen. Anstelle des Hauses können ein Körper oder verschiedene Städte oder Länder verwendet werden.
Mit Hilfe dieser drei Elemente Assoziation, Imagination und Ablage können sie sich stark vernetzte Bilder schaffen. Diese Vernetzung ermöglicht es ihnen später, sich diese Bilder wieder ins Gedächtnis zu rufen.


Copyright Löbel 2001, Last updated 1812.2001

Zurück Zum Seitenanfang Weiter

Comments to superbrain@loebels.de