Mem-Symbol

Der Weg zum Supergedächtnis

Rand
Der Weg zum Supergedächtnis
Erfolgreich durch Sachzwang-orientiertes Management
Infos für Piloten
Zur Startseite
{short description of image} {short description of image}
Einleitung
Elemente
Techniken
Anwendung
Literatur
Seminare

Zurück Weiter

Das Reise-System

Beschreibung

Das Reise-System ist sehr ein sehr leistungsfähiges System. Wie alle bisher vorgestellten Systeme ist es ein Anker-System. Statt nun ein Buchstaben- oder ein Zahl-System zu nehmen, bildet eine Reise die Grundlage. An den Stationen einer Reise-Route werden Verknüpfungen zu den Elementen der zu memorierenden Liste hergestellt. Je nach Reiseroute ist das System beliebig skalierbar.

Die mächtigste Kodierung ergibt sich, wenn sie eine Reiseroute benutzen, welche sie auch im realen Leben häufig nutzen. Das kann ihr Weg zur Arbeit sein oder die Fahrt zu einem Geschäftskunden. Die Meilensteine dieser Reise sind ihnen sehr gut bekannt. Sie müssen diese nicht einmal mehr visualisieren, da ihnen die tatsächlichen Stationen bekannt sind. Wie alle Ordnungsysteme kann kein Listenelement vergessen werden, da sie ja einfach die Route gedanklich abklappern können und so keinen Meilenstein vergessen.

Die Nutzung des Systems sollten sie etwas vorbereiten. Zuerst wählen sie eine Route aus, die ihnen sehr geläufig ist. Danach bilden sie eine Liste mit den Meilensteinen. Schreiben sie diese auf. Überlegen sie sich wie der Meilenstein aussieht, welcher Meilenstein davor und welcher danach kommt. Bei der Benutzung des Reise-Systems machen sie gedanklich an jedem Meilenstein halt. Die Elemente der zu merkenden Liste verknüpfen sie mit diesen Meilensteinen.

Je nach Liste wählen sie eine lange oder kurze Route aus. Mit längeren und komplexen Routen können sie auch sehr lange Listen gut memorieren. Die Verwendung dieses Systems hat auch noch einen weiteren Vorteil: Sie werden mehr Aufmerksamkeit auf Kleinigkeiten verwenden. Wenn sie auf den Weg zu ihrem Arbeitsplatz 20 Meilensteine unterbringen wollen, müssen sie unter Umständen schon sehr genau hinschauen. In der Zukunft werden sie diese Aufmerksamkeit auch bei Personen anwenden. Dadurch wiederum wird es ihnen leichter fallen Namen zu memorieren.

Für kleine Listen können sie auch Teile einer Route verwenden. Auf eines sollten sie aber achten. Wenn sie mehrere Listen mit einer Route memorieren, dann muss die Ablage stimmen. Sind die Listen ähnlich kann es sonst leicht zu Verwechslungen kommen.

In unserem Beispiel werden wir wieder eine Einkaufsliste memorieren. Die einzelnen Elemente der Liste werden dabei mit den Meilensteinen verbunden. Nun ist es ja so, dass wir regelmäßig einkaufen fahren. Im allgemeinen haben wir auch kein Interesse daran uns zu merken, was wir vor 14 Tagen alles eingekauft haben. Zu diesem Zweck müssen wir also die alten Informationen löschen. Man könnte natürlich auch jeden Einkauf eine neue Route benutzen, dann würde man aber auch irgendwann an die Grenzen stossen. Also gehen wir anders vor. Wir nehmen eine Route und verwenden diese immer wieder für unsere Einkäufe. Es wird sozusagen unsere Einkaufsroute. Die Route wird sich besonders leicht einprägen, wenn es auch tatsächlich der Weg zum Supermarkt ist. Am ersten Tag verknüpfen wir die Meilensteine mit den Dingen unserer Liste. Soweit so gut. Am nächsten Tag wollen wir wieder hin. Was nun? Wie löschen wir die alten Dinge? Wir renovieren die Straße. Stellen sie sich einfach vor, die Straße wird gesperrt und eine Baukolonne rückt an. Diese werkelt vor sich hin und danach gibt es frischen Asphalt und eine "jungfräuliche Straße". Fahren sie jetzt wieder ihre Route ab und linken sie die neuen Elemente ihrer Einkaufsliste zu den Meilensteinen.

Wie sieht es jetzt mit Informationen aus, die wir möglichst lange im Gedächtnis behalten wollen? Für diese nehmen wir andere Routen als unsere Einkaufsstrecke. Diese Routen sollten einander auch nicht überlappen. Damit wir die Erinnerung frischhalten, können wir uns geistig ab und an auf die Harley setzen und gemütlich die lange Strecke abfahren. Noch alles da?

Das Reise-System hat wie alle Ordnungssysteme auch den Vorteil gegenüber dem einfachen Link-System, dass man an beliebiger Stelle einspringen kann. Muss man sich zum Beispiel an das dritte Element der Liste erinnern, dann kann man einfach zum dritten Meilenstein gehen. Genausogut kann man natürlich auch die Liste rückwärts verarbeiten.

Ein Reise System ist auch ein gutes Ablage-System. So können sie an jedem Meilenstein ein anderes Mnemonik ablegen. Oder umgekehrt können sie mehrere Reisen mit einem anderen System verwalten. Stellen sie sich vor, sie müssten 10 Listen mit jeweils mehreren Dutzend Einträgen verwalten. Wie stellen sie das an? Zum Beispiel stellen sie sich eine Karte vor. Auf dieser Karte sind verschiedene Wanderwege eingezeichnet. Jeder der Wanderwege ist eine Reise. Mit jeder der Reisen kodieren sie eine Liste mit mehreren Dutzend Einträgen. Damit sie die Wanderwege auseinander halten können und sie sich nicht verirren, geben sie jedem Weg eine Markierung - wie im richtigen Wald. Diese Markierung kann dem Zahl-Form-System entstammen oder dem Alpahbet-System. Sie werden sehen, sie können auf diese Weise sehr schnell sehr viel Information ablegen.

Beispiel-System

Als Beispiel für die Anwendung des Systems nehmen wir wieder die Einkaufsliste. Wir hatten diese uns bei der Vorstellung des Link-Systems über eine kleine Geschichte gemerkt. Können Sie sich noch an die Geschichte erinnern? Da hatten wir also,

Apfel, Fernsehzeitung, Tomaten, Brot,
Bierschinken, Waschpulver, Gurke und Feta-Käse.

Wie oben beschrieben verknüpfen wir die Stationen unserer Reise mit den einzelnen Elementen unserer Liste.

Sie verlassen Ihr Haus. An der Eingangstür (1.Station) liegen viele Äpfel. Sie schauen sich um und denken, dass diese aus Nachbars Garten kommen müssen. Sie gehen den Gartenweg entlang. Als sie zum Tor (2.Station) kommen, sehen sie die frische Fernsehzeitung aus dem Briefkasten ragen. Sie setzen sich in ihr Auto und fahren los. An der Kreuzung zur Hauptstraße (3.Station) ist ein kleiner Stau, weil ein Transporter eine Stiege Tomaten verloren hat. Diese sind kreuz und quer über die Straße gekullert. Als es endlich weitergeht, sehen sie die Bushaltestelle (4.Station). Da sitzt ein kleiner Junge und beißt herzhaft von einem frischen Brot ab. Sie können den Geruch frischen Brotes bis in ihr Auto wahrnehmen. An der Ampelkreuzung (5.Station) steht heute ein Verkaufstand. Ein beleibter Bauer preist Bierschinken an. Komisch, denken sie, sonst sieht man den nur auf dem Wochenmarkt. Als sie an der Tankstelle (6.Station) vorbeikommen müssen Sie lachen: Da steht ein Gabelstapler mit einer Palette Waschpulver und tankt. Am Baumarkt (7.Station) kurz vor dem Ziel müssen sie heftig bremsen. Ein Kind gurkt mit Skates auf der Straße herum. Die Bremsung war heftig. Als sie auf dem Parkplatz des Supermarktes ankommen (8.Station) sind Sie vor Schreck immernoch käse-weiß. Feta-Käse-weiß.

Ihrer Phantasie sind beim Erstellen der Geschichte überhaupt keine Grenzen gesetzt. Machen sie die Bilder so lebendig wie möglich. Sie können die Verküpfungen auch anders herstellen als hier gezeigt.

Bewertung

Einsatz - mittelschwer
Effektivität - gut
Leistung - sehr leistungsstark
Lernaufwand - mittelschwer
Nutzung - jeder

Copyright Löbel 2001, Last updated 18.12.2001

Zurück Zum Seitenanfang Weiter

Comments to superbrain@loebels.de