Mem-Symbol

Der Weg zum Supergedächtnis

Rand
Der Weg zum Supergedächtnis
Erfolgreich durch Sachzwang-orientiertes Management
Infos für Piloten
Zur Startseite
{short description of image} {short description of image}
Einleitung
Elemente
Techniken
Anwendung
Literatur
Seminare

Zurück Weiter

Das römische Raum-System

Beschreibung

Wie sie eben gesehen haben, ist das Reise-System sehr praktisch für die Verwaltung längerer Listen. Vorallem ist des Reise-System ein Ordnungsystem auf Element-Basis. Was aber, wenn sie viele Fakten zu einem Thema haben, die sich nicht strukturieren lassen? Oder wenn, sie nur auf Themen-Ebene strukturieren können? Dann nehmen sie eine anderes System. Die gestellten Forderungen lassen sich sehr gut mit dem Raum- System befriedigen.

Mit dem Raum-System können sie eine sehr große Menge an Informationen thematisch- strukturiert memorieren. Stellen sie sich ihr Haus oder ihre Wohnung vor. Nun gehen sie gedanklich von Raum zu Raum. Dabei erinnern sie sich an die Gegenstände in den einzelnen Räumen. Stellen sie sich nun vor, sie müssten mehrere Listen zu verschiedenen Themen memorieren. Wobei innerhalb einer Liste kein Ordnungskriterium existiert. Die Trennung der einzelnen Listen erhalten sie durch die Ablage in verschiedenen Räumen. Die Liste selber legen sie ab, indem sie jedes Listenelement mit einem Gegenstand in dem jeweiligen Zimmer verknüpfen. Wollen sie sich eine eine spezielle Liste erinnern, dann gehen sie gedanklich einfach in das entsprechende Zimmer des Hauses und gehen die Gegenstände durch.

Was passiert, wenn die Gegenstände eines Zimmers nicht für ihre Liste reichen? Zum einen können sie bei den Gegenständen immer mehr ins Detail gehen. Zum anderen können sie für ein Thema auch mehrere Räume beutzen. Stellen sie sich eine Zimmerflucht vor. Gehen sie mit einem Thema aus dem Schlafzimmer ins Bad, dann in den Ankleiderraum, dann in den Salon.

Was aber, wenn die Zimmer eines Hauses nicht reichen? Dann können sie zum Beispiel mehrere Etagen in ihr Haus einbauen. Die Etagen selber sind auch wiederum als Strukturelement gut geeignet. Es ist dann wie in einem Warenhaus: In der ersten Etage finden sie Informationen zur Geschichte in den einzelnen Zimmern, in der zweiten Etage finden sie Informationen zur Philosophie in den Zimmern, in der dritten zur Mathematik. usw.

Das Raum-System ist nicht nur zur Ablage von unstrukturiertem Faktenwissen sehr gut geeignet. Sie können auch eine Rede darin verpacken. Mussten sie schon mal eine Rede halten? Hatten sie sich mit Spickzetteln oder ähnlichen Hilfen bewaffnet, nur um ja nichts zu vergessen? Haben sie nicht trotzdem den einen oder anderen Punkt in der Aufregung vergessen? Mir geht es schon so. Mit dem Raum-System können sie dem vorbeugen. Verknüpfen sie Bestandteile ihrer Rede mit Gegenständen in den Zimmern. Die wichtigsten Teile der Rede bringen sie am besten in verschiedenen Zimmern unter. Wenn sie dann sprechen müssen, gehen sie gedanklich die Zimmer durch und nehmen jeden Gegenstand in die Hand. Sie werden sehen, es geht super. Ist ihnen etwas aufgefallen? Natürlich, sie haben Recht: Man kann das Ganze auch anders herum betreiben.
Sie hören eine fremde Rede und legen diese in einem Zimmer ab. Mit etwas Übung sind sie in kurzer Zeit in der Lage andere Redner wort-wörtlich zu zitieren!

Sie können in jeden Raum auch Gegenstände ablegen, die den Elementen eines anderen Systems (z.B. Zahl-Form, Zahl-Klang usw.) entsprechen. Dadurch wird das Raumsystem zu einem sehr mächtigen Ablageinstrument. Durch eine derartige Verknüpfung können sie in dem Raum-System auch strukturierte Listen ablegen.

Beispiel-System

Bitte erarbeiten sie an dieser Stelle Anker für die Einkaufsliste aus dem vorherigen Kapitel.

Bewertung

Einsatz - einfach
Effektivität - hoch
Leistung sehr - hoch
Lernaufwand - mittel hoch
Nutzung - zur Ablage unstrukturierter Informationen zu einem Thema (in einem Zimmer) und zur Strukturierung verschiedener Themen (Zimmer)

Copyright Löbel 2001, Last updated 18.12.2001

Zurück Zum Seitenanfang Weiter

Comments to superbrain@loebels.de